SC Pader­born droht bei Abstieg die Insol­venz

Der SC Paderborn ist in Bedrängnis.

Sollte die Drittliga-Saison mit dem dritten Abstieg in Folge enden, hätte das für den Verein dramatische Folgen.

Beim SC Paderborn geht die Angst vor dem Abstieg um: Gelingt dem Verein der Klassenerhalt nicht, so wäre ein Spielbetrieb in der darauf folgenden Regionalliga aufgrund der Fixkosten für das Stadion und das Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum nicht mehr möglich. „Dann wäre die Insolvenz vermutlich unausweichlich – es sei denn, hier kommt noch ein goldener Reiter vorbei und wird Geld ab“, erklärte der SCP-Präsident Wilfried Finke im Gespräch mit der Glocke. Erste Gespräche mit der Stadt und den Geldgebern über eventuelle Steuererleichterungen oder Kostenfreistellungen im Falle des Abstiegs und der drohenden Insolvenz seien geplant.

Dennoch: 13 Spiele bleiben dem SC Paderborn noch, um das Schreckensszenario abzuwenden. Nun ist es an den Topspielern der Mannschaft, nach einer heftigen Grippewelle im Team gegen das fehlende Matchglück anzukämpfen. Die nächste Gelegenheit dazu gibt es am Samstag, wenn der Tabellendritte und Aufstiegskandidat Jahn Regensburg in die Benteler-Arena kommt.

Der Beitrag SC Paderborn droht bei Abstieg die Insolvenz erschien zuerst auf return – Magazin für Transformation und Turnaround.