Jah­re­lan­ger Spar­kurs bei Vol­vo trägt Früch­te

Der nordamerikanische Lkw-Markt hat wohl mittlerweile seine Talsohle erreicht.

Seit Jahren fährt der schwedische Lastwagenbauer einen Sparkurs. Nun steigen die Betriebsgewinne endlich wieder.

Der schwedische Lkw- und Baumaschinenhersteller Volvo fährt die Früchte seines jahrelangen Sparkurses ein: Im ersten Quartal kletterte der Betriebsgewinn überraschend stark um rund 58 Prozent auf sieben Milliarden schwedischer Kronen (etwa 730 Millionen Euro), wie Reuters berichtet. Experten hatten mit 5,3 Milliarden Kronen gerechnet. Zugleich spürt der Konzern eine unerwartet hohe Nachfrage. Zum Jahresanfang gingen elf Prozent mehr Aufträge für Lastwagen ein als vor Jahresfrist. Analysten hatten mit einem Zuwachs von sieben Prozent gerechnet.

Zudem habe die zuletzt schwächelnde Nachfrage nach Baumaschinen in China wieder Fahrt aufgenommen, erklärte das Management. Der nordamerikanische Lkw-Markt habe wohl mittlerweile seine Talsohle erreicht. Bei Volvo dauert der Sparkurs schon seit Jahren. Allein 2014 hatte der schwedische Lastwagenbauer den Abbau von 4400 Arbeitsplätzen bekannt gegeben. Rivale Daimler hatte auf die schwächelnde Nachfrage in der Lkw-Sparte ebenfalls mit einem Sparprogramm reagiert.

Der Beitrag Jahrelanger Sparkurs bei Volvo trägt Früchte erschien zuerst auf return – Magazin für Transformation und Turnaround.