Als „Wegbereiter der Transformation“ bezeichnet Sicherheitsspezialist und CEO Dr. Rainer Baumgart von Secunet die ganzheitliche IT-Sicherheit in Unternehmen.

Dr. Rainer Baumgart, CEO bei der Secunet Security Networks AG. Bild: ©Baumgart
Dr. Rainer Baumgart, CEO bei der Secunet Security Networks AG. Bild: ©Baumgart

Jedem sollte klar sein, dass Firmeneigentum durch Sicherheitsmaßnahmen vor Raub, Verlust und Missbrauch zu schützen ist. Türen und Fenster werden verriegelt und alarmgesichert; Schränke mit vertraulichen Materialien verschlossen. Im digitalen Raum
allerdings lässt das Bewusstsein für Sicherheit häufig zu wünschen übrig.

Dabei liegen
heutzutage gerade auf den IT-Systemen der Unternehmen viele sensible Daten, die die
eigentlichen Unternehmenswerte darstellen. Während bei Behörden und im Verteidigungsbereich Sicherheit in IT-Projekten schon
lange im Zentrum stand, wurde Cyber Security in den übrigen Branchen lange stiefmütterlich behandelt. Die offensichtlichen Chancen und Vorteile durch Vernetzung und medienbruchfreie Prozesse waren zu verlockend. Doch mittlerweile ist IT-Sicherheit das verbindende Glied zwischen den neuen Technologien, mindert Geschäftsrisiken und ist der Wegbereiter für neue, sichere Infrastrukturen und Prozesse.

Weltmarktführer im Visier der Angreifer

Dennoch üben sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland nach wie vor in Zurückhaltung, wenn es um das Thema IT-Sicherheit geht. Zu teuer und zu komplex sind die Argumente, die vorgebracht werden. Doch es sind genau die kleinen erfolgreichen Unternehmen, in ihren Bereichen zum Teil sogar Weltmarktführer, die ins Visier der Angreifer geraten. Daher sind sie besonders gefährdet, können doch die Risiken einer unzureichenden IT-Sicherheitsinfrastruktur durchaus die Existenz bedrohen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Angriffsszenarien durch die zunehmende Vernetzung und aktuelle Anforderungen an Flexibilität und Mobilität vielfältiger denn je sind. Sie erstrecken sich von zeitweilig lahmgelegten IT- Systemen inklusive der davon abhängigen Produktion über den Verlust von Know-how bis hin zu perfiden Erpressungsversuchen, bei denen die gespeicherten Daten verschlüsselt und nur gegen Zahlung eines Lösegelds wieder freigegeben werden – in den allermeisten Fällen übrigens vergeblich.

Das Bewusstsein für IT-Sicherheit muss im Unternehmen höchste Priorität genießen und den gleichen Stellenwert besitzen wie Effizienz, Qualität, Nachhaltigkeit oder Innovationsfähigkeit. Hier ist das Management in der Pflicht: IT- Sicherheit ist Chefsache – unabhängig von der Unternehmensgröße – und kann nicht nur im Verantwortungsbereich eines Administrators liegen.

Dr. Rainer Baumgart ist CEO bei der Secunet Security Networks AG und berufenes Mitglied der Permanent Stakeholders’ Group der ENISA, der Europäischen Agentur für Netz- und Informationssicherheit. Seine vollständige Unternehmer-Kolumne lesen Sie in der aktuellen Ausgabe return 01/18 unseres Magazins.

Der Beitrag Datenschutz als Chefsache erschien zuerst auf return – Magazin für Transformation und Turnaround.