Die Firma Klaus Lünnemann GmbH, Wersener Landstraße 82, 49076 Osnabrück, hat am heutigen Tage beim Amtsgericht Osnabrück einen Sanierungsprozess unter Insolvenzschutz eingeleitet. Das Gericht hat mit Beschluss vom 30.11.2020 für das Unternehmen eine Eigenverwaltung angeordnet und Herrn Rechtsanwalt Stefan Michels zum vorläufigen Sachwalter bestellt.

Während des Sanierungsprozesses wird das Unternehmen durch den neu bestellten Sanierungsgeschäftsführer Rechtsanwalt Heinrich Fritz Stellmach geführt. Rechtsanwalt Stellmach ist ein erfahrener Sanierungsfachmann aus der Kanzlei Stellmach & Bröckers, die sich überregional mit der Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen beschäftigt. 

Die Firma Klaus Lünnemann GmbH, traditionell spezialisiert auf den Geschäftsbereich Messebau, ist durch die staatlichen Maßnahmen der Corona-Pandemie extrem in der Ausübung ihrer Geschäftsaktivitäten gehindert. Das Unternehmen gebraucht ein neues Geschäftsmodell, da auf absehbare Zeit eine Wiederbelebung der Sparte Messebau nicht zu erwarten ist. 

Der Sanierungsprozess für das Unternehmen ist daher ausgerichtet auf eine kurzfristige Veränderung des Geschäftsmodells bei gleichzeitiger Erneuerung der Finanzierungsstrukturen. Die Sanierungsmaßnahmen sollen umgesetzt werden auf der Grundlage eines Insolvenzplans, der im ersten Quartal 2021 beim Amtsgericht Osnabrück eingereicht werden soll. 

Der Sanierungsprozess soll umgesetzt werden bis zum 30.06.2021. 

  • Markus Küthe von Stellmach & Bröckers zum Sanierungs-Geschäftsführer berufen
  • Im Restrukturierungsprozess empfindlich zurückgeworfen
  • Stefan Meyer von PLUTA zum vorläufigen Sachwalter bestellt

Osnabrück, 29. September 2020

Der Sanierungs-Geschäftsführer des Schuhhändlers CCC Germany GmbH, Markus Küthe von Stellmach & Bröckers Rechtsanwälte, hat beim zuständigen Amtsgericht Osnabrück einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Das Gericht folgte dem Antrag und bestellte den Restrukturierungsexperten Stefan Meyer von PLUTA zum vorläufigen Sachwalter.

„Durch die staatlich angeordneten Maßnahmen des Lockdowns zur Bekämpfung der weltweiten Pandemie wurde die CCC Germany mitten in ihrem Restrukturierungsprozess empfindlich zurückgeworfen“, erläutert Peter M. Wolf, seit April 2019 Geschäftsführer der CCC Germany GmbH, die aktuelle Lage. 

Der Geschäftsbetrieb der Filialen wird fortgeführt. Parallel dazu will Küthe, seit vergangene Woche Sanierungs-Geschäftsführer der CCC Germany GmbH, mit Unterstützung der vorläufigen Sachwaltung zügig an die anspruchsvollen Gespräche mit Geschäftspartnern über mögliche Sanierungs-Beiträge anknüpfen: „Die besonderen unternehmerischen Herausforderungen bei der CCC Germany liegen unter anderem  in großen Verkaufsflächen bei überwiegend hohen Mieten“, fasst Küthe seine ersten Erkenntnisse zusammen.

Die weitläufigen Flächen der CCC-Schuhgeschäfte sind vorwiegend in Top-Lagen von Einkaufszentren oder Shopping-Arcaden angesiedelt. Besucherfrequenz und Umsätze kamen nahezu zum Erliegen, nachdem Einkaufszentren und viele Flächen geschlossen werden mussten. Zwischenzeitlich durften die Filialen Schritt für Schritt unter Auflagen wieder geöffnet werden, jedoch bleiben viele davon weit von einem Normalbetrieb entfernt. Erhoffte Nachholeffekte realisieren sich bislang nicht. Umsätze blieben auf diesen Flächen in den Sommermonaten weit hinter den Erwartungen zurück. 

Zu CCC Germany GmbH

Seit 2019 befindet sich die CCC Germany GmbH einen Restrukturierungsprozess, bei dem für die CCC-Stores wirtschaftlich tragbare Anschluss- oder Fortführungslösungen entwickelt und umgesetzt werden sollen. Die Gesellschaft betreibt keinen eigenen Online-Shop. Zuletzt erwirtschaftete die Gesellschaft einen Jahresumsatz von rund 20 Millionen Euro. In den 65 Verkaufsläden sind rund 470 Mitarbeiter*innen beschäftigt. Die HR Group ist seit Ende 2018 Gesellschafterin der selbständigen Tochtergesellschaft und ist von dem Antrag auf Eigenverwaltung der CCC Germany GmbH nicht betroffen.

Über Stellmach & Bröckers

Die Sozietät Stellmach & Bröckers konzentriert sich darauf, Schwachstellen und Krisenszenarien ihrer Auftraggeber zu analysieren, um individuelle Sanierungs- und Restrukturierungskonzepte zu entwickeln.

Die Sozietät verfügt über jahrelange Sanierungskompetenz und unzählige Erfahrungen in der Bewältigung von Unternehmenskrisen. Das Team aus Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern operiert in einem weit­ verzweigten Netzwerk, dessen Fokus auf die Sanierung angeschlagener Unternehmen ausgerichtet ist.

Restrukturierung und Sanierung sowohl innerhalb als auch außerhalb einer Insolvenz gehören zu den Schwerpunkten der Sozietät: Zu den Erfolgen des Sanierungs-Geschäftsführer Küthe gehören unter anderem die Sanierung von SinnLeffers (heute firmierend unter SiNN GmbH), des eCommerce-Händlers Gärtner Pötschke und der REII – Development AG, die das Einkaufszentrum DormaCenter in Dormagen betrieb. Dort verantwortete Küthe als eigenverwaltender Vorstand den Verkauf eines Multifunktions-Einkaufszentrums mit Fachmarktzentrum, Gastronomie, einem Multiplex-Kino auf einer Gesamtnutzfläche von über 10.000 Quadratmetern sowie einer Tiefgarage in der Metropolregion Rheinland an Kaufland.

Über PLUTA

PLUTA hilft Unternehmen in rechtlich und wirtschaftlich schwierigen Situationen. Seit der Gründung 1982 ist PLUTA stetig gewachsen und beschäftigt heute rund 500 Mitarbeiter in Deutschland, Spanien und Italien. Mehr als 290 Kaufleute, Betriebswirte, Rechtsanwälte, Wirtschaftsjuristen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer, Ökonomen, Bankfachwirte, Buchhalter, Ingenieure und Fachkräfte für Insolvenzverwaltung, darunter viele mit Mehrfachqualifikationen, sorgen für praktikable, wirtschaftlich sinnvolle Lösungen. PLUTA unterstützt insbesondere bei der Sanierung und Fortführung von Unternehmen in Krisen oder Insolvenzsituationen und entsendet bei Bedarf auch Sanierungsexperten in die Organstellung. PLUTA gehört zur Spitzengruppe der Sanierungs- und Restrukturierungsgesellschaften, was Rankings und Auszeichnungen von INDat, JUVE, The Legal 500, Who’s Who Legal, brandeins, Wirtschaftswoche, Focus und ACQ 5 Law Award belegen. Weitere Infos unter www.pluta.net.

Zu Anfang Juli 2020 begrüßen wir den erfahrenen Sanierungsexperten und Rechtsanwalt Tim Langstädtler als Partner bei Stellmach & Bröckers. Er kommt von Buchalik Brömmekamp Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Düsseldorf, wo er seit 2016 als Projektleiter für diverse Eigenverwaltungsverfahren sowie in der Restrukturierungs- und Sanierungsberatung tätig war. Darüber hinaus bringt Herr Langstädtler eine über 10-jährige Erfahrung als Insolvenzverwalter mit.

Rechtsanwalt Langstädtler wird zukünftig den Standort Osnabrück leiten und einen weiteren Standort in Hamburg aufbauen. Mit seinem Zugang wird Stellmach Bröckers seine Beratungskompetenzen auf dem Gebiet der Sanierung und Restrukturierung in Norddeutschland weiter ausbauen.

Herr Langstädtler ist seit bald über 20 Jahren im Insolvenzbereich als Rechtsanwalt tätig. Seine vertieften Kenntnisse in der Analyse von Krisenursachen, der Strategieplanung inklusive der Neuausrichtung bis zur Entwicklung von Sanierungskonzepten konnte er bei der Erstellung von zahlreichen Insolvenzplänen bereits erfolgreich umsetzen. Dabei begleitete er die Unternehmen verschiedenster Branchen im Rahmen der Eigenverwaltung auch als Generalbevollmächtigter bzw. Interimsgeschäftsführer (CRO) oder als Insolvenzverwalter in den Regelinsolvenzverfahren. „Mit der Sanierung der Unternehmen  im Rahmen einer Insolvenzplanlösung ist der langfristige Erhalt der Unternehmen, der Gesellschafterstruktur, der Arbeitsplätze sowie eine bestmögliche Gläubigerbefriedigung verbunden. Die Möglichkeiten eines Insolvenzplanes werden heutzutage leider noch viel zu selten ausgenutzt.“, erklärt der neue Partner Tim Langstädtler. 

Stellmach & Bröckers  hat sich als Beratungsgesellschaft für Restrukturierung und Sanierung unter dem Schutz der Insolvenzordnung bereits in der Vergangenheit am Markt etabliert und zahlreiche Unternehmen, insbesondere im Rahmen der Eigenverwaltung, bei diesem Weg begleitet. Mit dem neuen Partner Herrn Langstädtler soll  dieser Weg weiter fortgesetzt werden. Darüber hinaus wird der Generationenwechsel eingeleitet, damit die Sozietät auch zukünftig für die neuen Herausforderungen optimal  aufgestellt ist. 

Qualifizierte Sanierungsexperten

Diese Gemeinschaft aus Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern mit Hauptsitz im westfälischen Bocholt ist im Umbruch: „Wir befinden uns im Wandel“, sagt mit Heinrich Fritz Stellmach neben Jürgen Bröckers einer der beiden erfahrenen Gründer und verweist als Symbol dafür auf sein Kanzlei-Team „im guten Mix aus einer jüngeren und einer älteren Generation“. Der Wandel führt zum Wachstum, belegt der weitere Standort in Düsseldorf. Quelle: return – Magazin für Transformation und Turnaround, Nr. 03/20. return-03-2020_HW-Kanzleien-Serie

Stellmach & Bröckers, Logo

Windpark Peheim/Karlshof GmbH & Co. KG, Wilhelmshaven

  • Amtsgericht Wilhelmshaven als Gruppengerichtsstand folgt Antrag auf Eigenverwaltung über das Vermögen der Projektgesellschaft
  • Windpark zahlungsunfähig, da dänische Bank Kredite gekündigt hat
  • Generalbevollmächtigter Markus Küthe von Stellmach & Bröckers: „Chancen auf übertragende Sanierung der sieben Windenergieanlagen aussichtsreich“

Die Projektgesellschaft der Windpark Peheim/Karlshof GmbH & Co. KG hat am Gruppengerichtsstand Wilhelmshaven einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. 

Das Amtsgericht Wilhelmshaven ist dem Antrag, ein Insolvenzeröffnungsverfahren in Eigenverwaltung einzuleiten, gefolgt und hat Dr. Moritz Sponagel (M.B.A.) von Dr. Sponagel Rechtsanwälte aus Bremen zum vorläufigen Sachwalter bestellt. Der erfahrene Sanierer Markus Küthe von Stellmach & Bröckers begleitet die Geschäftsführung der Projektgesellschaft in diesem grenzüberschreitenden Verfahren als Generalbevollmächtigter.

„Der Insolvenzantrag in dieser komplexen gesellschaftsrechtlichen und internationalen Gemengelage war geboten, nachdem eine Staatsbank aus Dänemark Kredite an die Windkraftgesellschaft gekündigt hat“, erläutert Küthe. „Nach Analyse der Zahlen, Daten und Fakten gehe ich davon aus, dass eine übertragende Sanierung der sieben Windenergieanlagen an einen strategischen Investor im Rahmen eines eigenverwaltenden Insolvenzverfahrens sehr gute Erfolgsaussichten hat“.

Der Windpark betreibt insgesamt sieben Windenergieanlagen mit einer Nabenhöhe von 68 Meter und einem Rotordiameter von 62 Meter in Westerstede-Karlshof im Landkreis Ammerland sowie in Molbergen-Peheim im Landkreis Cloppenburg. Sie erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Jahresumsatz von rund einer Millionen Euro.

Der deutsch-dänische Asset Manager Momentum Gruppen hatte die Verwaltung des Windparks Peheim/Karlshof im Frühjahr 2017 von der International Wind Energy-Gruppe übernommen. Momentum hat sich unter anderem im Bereich Repowering – der grundlegenden Erneuerung und Modernisierung bestehender Anlagen oder dem Austausch älterer Windenergieanlagen gegen moderne, leistungsfähigere Modelle – profiliert.

Der Generalbevollmächtigte Küthe verantwortete zuletzt als eigenverwaltender Vorstand den Verkauf eines Multifunktions-Einkaufszentrums mit Fachmarktzentrum, Gastronomie, einem Multiplex-Kino auf einer Gesamtnutzfläche von über 10.000 Quadratmetern sowie einer Tiefgarage in der Metropolregion Rheinland an Kaufland. Er ist zugleich Generalbevollmächtigter einer exklusiven Pralinen-Manufactur aus Rhede im westfälischen Münsterland.

Über Momentum: Momentum Gruppen A/S (Momentum) ist ein marktführender, umfassender Vermögensverwalter, der alle Aspekte von Solar- und Windprojekten über die gesamte Wertschöpfungskette abdeckt. Momentum verfügt insbesondere über fundierte Erfahrungen in allen Phasen eines erfolgreichen Repowering-Projekts sowohl im Bereich Solar als auch Wind. Im Rahmen des Repowering erhöhen die Eigentümer die Leistung und den Ertrag bestehender Anlagen erheblich und verlängern gleichzeitig die Investition um viele Jahre.


PRESSEMITTEILUNG

Sanierungsexperten Dr. Georg Heidemann und Markus Küthe neue Partner der Sozietät Stellmach & Bröckers

• Ziel sind individuelle Sanierungs- und Restrukturierungskonzepte in der Metropolregion Rhein-Ruhr
• Unter neuer Flagge Kompetenzen in der Wirtschaftsregion Düsseldorf bündeln
• Weiteres Büro am Top-Standort für Rechtsberatung in Deutschland eröffnen

Bocholt/Düsseldorf, 7. Mai 2020

Die erfahrenen Sanierungsexperten Dr. Georg Heidemann (50) und Markus Küthe (46) sind neue Partner der auf Restrukturierungen und Sanierungen spezialisierten Sozietät Stellmach & Bröckers. Die am Markt etablierte und anerkannte Sanierungsboutique ist bislang an den Standorten Bocholt, Hannover, Krefeld und Osnabrück vertreten.

„Wir bündeln unsere Kompetenzen unter neuer Flagge auch in der Metropolregion Rhein-Ruhr und eröffnen im dritten Quartal 2020 ein Büro im Wirtschaftszentrum Düsseldorf“, erklärt Heidemann, der vor seiner Tätigkeit als Sanierer zehn Jahre lang Geschäftsführer eines Familienunternehmens war. Nach Aufgaben als Rechtsanwalt bei Niering Stock Tömp Rechtsanwälte und Kebekus et Zimmermann ist der Wirtschaftsjurist und Fachanwalt für Insolvenzrecht nun Partner der Sozietät Stellmach & Bröckers.

„Eine kompetente Vertretung am Top-Standort für Rechtsberatung in Deutschland ist die Chance für Stellmach & Bröckers, weiter zu wachsen“, erläutert Küthe. „Wir haben die Landeshauptstadt als Schreibtisch des Ruhrgebiets kennen- und schätzen gelernt und wollen uns mit individuellen Sanierungs- und Restrukturierungskonzepten an Rhein und Ruhr und darüber hinaus weiter etablieren“. Zu seinen letzten Mandaten gehörten unter anderem SinnLeffers (heute firmierend unter SiNN GmbH), der eCommerce-Händler Gärtner Pötschke und die REII – Development AG, die das Einkaufs-zentrum DormaCenter in Dormagen betrieb.

Der Gründer der Sozietät, Heinrich Fritz Stellmach (68), freut sich über die Verstärkung der Sozietät: „Vierzig Jahre nach Gründung der Sozietät ist es auch an der Zeit, an den Generationenwechsel zu denken“, kommentiert er den neuen Standort. „Als langjähriger Sanierungsexperte ist völlig klar, dass man das idealerweise aus einer Position der Stärke umsetzt“.

Zu Stellmach & Bröckers:
Die Sozietät Stellmach & Bröckers, 1981 von Heinrich Fritz Stellmach gegründet, beschäftigt aktuell 40 Mitarbeiter und konzentriert sich darauf, Schwachstellen und Krisenszenarien ihrer Auftraggeber zu analysieren, um individuelle Sanierungs- und Restrukturierungskonzepte zu entwickeln.
Die Sozietät verfügt über jahrelange Sanierungskompetenz und unzählige Erfahrungen in der Bewältigung von Unternehmenskrisen. Das Team aus Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern operiert von den Standorten Bocholt, Hannover, Krefeld und Osnabrück in einem weitverzweigten Netzwerk, dessen Fokus auf die Sanierung angeschlagener Unternehmen ausgerichtet ist. Restrukturierung und Sanierung sowohl innerhalb als auch außerhalb einer Insolvenz gehören zu den Schwerpunkten der Sozietät, die mit Georg Heidemann und Markus Küthe zwei ausgewiesene Sanierungs- und Insolvenzfachleute gewonnen hat.

Ansprechpartner:
Christin Köppe
Salierstraße 4
46395 Bocholt
Tel.: +49 (0) 28 71 / 95 70 820
Fax: +49 (0) 28 71 / 95 70 829

Stellmach & Bröckers verstärkt sein Team. Neuer Partner ist Dr. Georg Heidemann. Der Fachanwalt für Insolvenzrecht hat den Tätigkeitsschwerpunkt Sanierung und Restrukturierung. Gleiches gilt für Markus Küthe. Auch er ist neuer Partner in der Sozietät. Dritter im Bunde ist Michael Schlottbom. Schlottbom ist Steuerberater (CISA) und hat die Tätigkeitsschwerpunkte Rechnungswesen und Digitalisierung.

Dr. Heidemann
Küthe
Schlottbom

Bericht des Bocholter-Borkener Volksblattes vom 9. April 2020 auf der Lokalseite Rhede.

Pralinen_Manufactur_11.04.2020

Werbeagentur Firma Kontrast Communication Services GmbH, Plange Mühle 5, 40221 Düsseldorf, unter Insolvenzschutz

Die alteingesessene Werbeagentur im Medienhafen Düsseldorf befindet sich seit dem 31.03.2020 in einem Sanierungsprozess unter Insolvenzschutz. Das im Jahre 1991 gegründete Unternehmen ist für zahlreiche renommierte Geschäftspartner als Werbeagentur tätig. Aktuell werden 85 Mitarbeiter beschäftigt.

Geplant ist eine umfassende Sanierung der Gesellschaft auf der Grundlage eines Insolvenzplans. Der Sanierungsprozess wird geleitet durch Herrn Rechtsanwalt Dr. Georg Heidemann, Partner der Sozietät Stellmach & Bröckers PartGmbB, der mit Einleitung des Verfahrens zum Generalbevollmächtigten bestellt wurde.

Das Amtsgericht Düsseldorf hat zum vorläufigen Sachwalter bestellt Herrn Rechtsanwalt Dr. Jan-Philipp Hoos, Kanzlei White & Case, Graf-Adolf-Platz 15, 40213 Düsseldorf.

Herr Rechtsanwalt Dr. Georg Heidemann, ausgewiesener Spezialist für Sanierungs- und Restrukturierungsverfahren, sieht gute Aussichten für einen erfolgreichen Turnaround der Gesellschaft. Sein Kommentar zur aktuellen Situation:

„Voraussichtlich kann der laufende Sanierungsprozess mit einer Aufhebung des Insolvenzverfahrens bereits Ende September 2020 erfolgen.“

OPW Ingredients GmbH konnte nach einem sechs Monate dauernden Sanierungsprozess in Eigenverwaltung im Ganzen veräußert werden an eine Auffanggesellschaft der Wernsing-Unternehmensgruppe. Die Betriebsüberleitung erfolgte zum 01.04.2020.