Über 300 Unternehmer, Unternehmensberater, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Insolvenzrechtsexperten treffen sich am 22. und 23. Juni im Kölner Hotel Pullmann zum sechsten deutschen Gläubigerkongress. Top-Referenten aus Wirtschaft und Politik blicken mit Ihnen gemeinsam in die Zukunft und diskutieren über Chancen und Risiken. Mit dabei sind unter anderem der ehemalige Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und Ex-Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement, der FDP-Bundesvositzende Christian Lindner und der scheidende Chef von Wolters Kluwer Deutschland, Dr. Ulrich Hermann.

Der Gläubigerkongress möchte Orientierung vermitteln für Entscheider der mittelständischen Wirtschaft zu den Veränderungen, zeigt Handlungsalternativen für Unternehmen auf, beleuchtet Auswirkungen auf Berater oder Verwalter und beschreibt rezessive Tendenzen der Weltwirtschaft mit riskanten Auswirkungen aufs hiesige Fortbestehen. Kurzum: Die Veranstaltung liefert Antworten auf die Frage: Ist Deutschland mit seinen Unternehmen schon krisenfest saniert oder steckt die Sanierung in der Krise?

Nichts bleibt wie es ist – das zunehmende Tempo sich wandelnder Geschäftsmodelle, das Auftauchen neuer, oft nur kurzlebiger Geschäftsmodelle, die wie App`s globalisiert werden, zwingt Unternehmer wie Berater dazu, sich diesem ständigen Wandel anzupassen und auch den Mut zu haben, die Wende zu wagen, um ein Unternehmen langfristig und nachhaltig zukunftsfähig zu machen.
Vor diesem Hintergrund ist auch der Markt rund um Restrukturierung, Sanierung und Insolvenzverwaltung weiter im Umbruch. Restrukturierung wandelt sich zum Transformationsmanagement und die tradierten Berufsbilder für Unternehmensberater wie für Insolvenzverwalter geraten ins Wanken. Ganze Berufsgruppen erfinden sich neu, kooperieren, bilden Netzwerke und nicht wenige steigen schlicht aus…

Zu den Wirtschaftspartnern des Gläubigerkongeresses gehört unter anderem die Sozietät S&B.