LSBit GmbH & Co. KG – Erfolg­rei­che Sanie­rung in Eigen­ver­wal­tung mit­tels Insol­venz­plans

Die LSBit GmbH & Co. KG in Her­ne befand sich seit Mit­te Juli 2017 in der Abwick­lung eines gericht­li­chen Insol­venz­ver­fah­rens in Eigen­ver­wal­tung. Die Geschäfts­lei­tung hat den Insol­venz­an­trag sei­ner­zeit mit der dro­hen­den Zah­lungs­un­fä­hig­keit der Gesell­schaft begrün­det. Das Amts­ge­richt Bochum – Insol­venz­ge­richt – hat­te mit Beschluss vom 19.07.2017 als vor­läu­fi­gen Sach­wal­ter Herrn Betriebs­wirt Ulrich Zer­rath aus Reck­ling­hau­sen bestellt.

Mit der bera­ten­den Sozie­tät Stell­mach & Brö­ckers war die Ziel­set­zung des Sanie­rungs­ver­fah­rens dar­auf aus­ge­rich­tet, den Geschäfts­be­trieb des Unter­neh­mens zu sta­bi­li­sie­ren und an die aktu­el­len Markt- und Wett­be­werbs­ver­hält­nis­se anzu­pas­sen.

Unter der Auf­sicht des Sach­wal­ters wur­de das Unter­neh­men seit Mit­te Juli 2017 fort­ge­führt. Mit wei­te­rem Beschluss des Amts­ge­richt Bochum – Insol­venz­ge­richt – vom 01.09.2017 erfolg­te die Insol­venz­eröff­nung in Eigen­ver­wal­tung. Aktu­ell wer­den in der LSBit GmbH & Co. KG rund 50 Mit­ar­bei­ter beschäf­tigt.

Die Gesell­schaft der LSBit GmbH & Co. KG wur­de auf der Grund­la­ge eines soge­nann­ten Insol­venz­plans saniert. Der Insol­venz­plan sieht vor, dass die Gläu­bi­ger des Unter­neh­mens For­de­rungs­ver­zich­te leis­ten sowie ein Inves­tor fri­sches Kapi­tal zur Ver­fü­gung stellt, um die Kapi­tal­ba­sis der LSBit GmbH & Co. KG nach­hal­tig zu stär­ken. Über die Ver­ab­schie­dung des Insol­venz­plans haben die Gläu­bi­ger in dem Erör­te­rungs- und Abstim­mungs­ter­min am 28.12.2017 beim Amts­ge­richt Bochum – Insol­venz­ge­richt -zu 100 % dem Plan zuge­stimmt. Der Insol­venz­plan wur­de durch das Amts­ge­richt Bochum – Insol­venz­ge­richt – bestä­tigt und hat am 11.01.2018 Rechts­kraft erlangt. Im Ergeb­nis wird durch den Insol­venz­plan die Eigen­ka­pi­tal­quo­te der LSBit GmbH & Co. KG ver­bes­sert auf eine Grö­ßen­ord­nung von rund 70 %.

Mit Rechts­kraft des Insol­venz­plans hat sich der Inves­tor bereit erklärt fri­sches Kapi­tal in Höhe von 100.000,00 EUR sowie eine Kon­to­kor­rent­li­nie über 100.000,00 EUR bereit­zu­stel­len.

Wir wei­sen dar­auf hin, dass ins­be­son­de­re durch die kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit mit der Haus­bank, Volks­bank Bri­lon-Büren-Salz­kot­ten eG, die Umset­zung des Insol­venz­plans ermög­licht wur­de. Die Ver­fah­rens­kos­ten wur­den durch die LSBit GmbH & Co. KG am 16.02.2018 aus­ge­gli­chen, sodass das Insol­venz­ver­fah­ren in Eigen­ver­wal­tung in Kür­ze durch das Amts­ge­richt Bochum – Insol­venz­ge­richt – auf­ge­ho­ben wird.

Nach Ver­fah­rens­auf­he­bung wer­den die im Insol­venz­plan vor­ge­ge­be­nen zwölf monat­li­chen Quo­ten­zah­lun­gen durch Herrn Betriebs­wirt Ulrich Zer­rath über­wacht.

Ansprech­part­ne­rin: Rechts­an­wäl­tin Kat­rin Ters­tee­gen

Stellmach & Bröckers, Katrin Tersteegen